Stoffwechsel im Eimer?

Hier kannst Du über Deine Erfahrungen rund ums abnehmen diskutieren. Viel Spass

Moderatoren: Roger, Casara

Tina
Beiträge: 1
Registriert: 09.07.2016, 10:47

Stoffwechsel im Eimer?

Beitragvon Tina » 09.07.2016, 10:49

Hi Leute
Ich weiß echt nicht mehr weiter. Ich habe vor ca. 3 Jahren 10 Weeks bodychange von Detlef D Soost gemacht und super abgenommen. Habe jede Woche mindestens einen Kilo und insgesamt 18kg verloren.
Für alle die das Programm nicht kennen: erlaubt sind > Bohnen, Fleisch, Fisch, Gemüse, gesunde fette, 1 cheatday pro Woche
Nicht erlaubt > Zucker, Milchproduke, Kohlenhydrate
Wie gesagt habe super abgenommen und es war für mich auch total einfach das durch zu halten. Als ich damit aufgehört habe, habe ich fast alles wieder zu genommen weil ich in alte Essgewohnheiten gefallen bin. Trotzdem habe ich zwischenzeitlich immer wieder anderes probiert aber habe nie durchgehalten. Aus dem Grund habe ich mich vor 4 Wochen wieder entschieden 10wbc zu machen. Von Anfang an hab ich die Ernährung gut aufgenommen, habe keine Heißhunger gespürt, nicht gehungert und gut geht's mir. Trotzdem nehme ich dieses mal nicht ab. Ich mache nichts anders als beim ersten mal. Habe gute 20kg übergewicht und sollte deshalb doch eigl schon zügig was merken. Aber es tut sich nichts leider. Mache 3x die Woche Sport.
Ich glaube das mein Stoffwechsel im arsch ist. Weiß aber nicht wie ich ihn wieder in Schwung bringen soll. Eigl sollte das ja der wöchentliche cheatday machen. Habt ihr Ideen wie ich diese Ernährung beibehalten kann aber trotzdem meinen Stoffwechsel anrege? Oder muss ich vielleicht etwas ganz anderes machen? Das blöde ist halt, dass ist das einzige was ich durchhalten kann.
Danke schon mal und liebe Grüße

solitude
Beiträge: 1
Registriert: 05.10.2017, 12:04

Re: Stoffwechsel im Eimer?

Beitragvon solitude » 05.10.2017, 12:14

Hallo, ich denke auch, dass ich meinen Stoffwechsel " verschrottet" habe. Ich kann machen, was ich will, nach maximal 3 Kilo ist Sense und ich nehme wieder zu. Untersuchung der Schilddrüse beim Arzt war ohne Befund. Mittlerweile bin ich so verzweifelt, dass jeder Tag beim Blick auf die Waage mit hysterischen Anfällen beginnt. Vorgestern wollte ich das Ding sogar aus dem Fenster werfen.
Natürlich habe ich diesbezüglich viel gelesen und mein Kopf raucht auch schon. Trotzdem habe ich jetzt was gefunden, was angeblich auch für solche " Problemfälle" wie mich, was ist.
Zwar bin ich nicht gerade sportlich, aber vielleicht werden trotzdem etliche Kalorien verbrannt und mein Stoffwechsel wieder angeschmissen. Was meint Ihr? Sinnvoll?

Mandy27
Beiträge: 5
Registriert: 12.10.2017, 18:43

Re: Stoffwechsel im Eimer?

Beitragvon Mandy27 » 16.10.2017, 18:03

Geh doch einfach mal zum Arzt und lass dein Stoffwechsel checken;)

Lemony
Beiträge: 23
Registriert: 04.07.2016, 16:20

Re: Stoffwechsel im Eimer?

Beitragvon Lemony » 25.10.2017, 11:21

Hi Tina!

Ich hatte vor ein paar Monaten auch extreme Stoffwechselprobleme, vor allem in Kombination mit meiner Diät. Ich glaube ehrlich gesagt, dass nicht nur meine Ernährung bzw. Ernährungsumstellung Schuld dran war, sondern eher der psychische Stress. Habe mich nämlich kürzlich selbstständig gemacht.

Na jedenfalls bin ich zum Arzt gegangen, allerdings wollte er mir keine Medikamente verschreiben. Stattdessen haben wir gemeinsam einen Ernährungsplan erstellt bzw. eine Liste mit Zutaten erstellt, die meinen Stoffwechsel anregen sollen. Fand ich erstmal ziemlich doof von ihm, aber im nachhinein bin ich natürlich sehr dankbar. Immerhin ist es besser Magen- und Stoffwechselprobleme auf natürliche Weise zu regeln als mit der Chemie..

Ich würde dir raten, beim Kochen mehr Kräuter einzusetzen. Und wenn ich mehr sage, dann meine ich auch wirklich MEHR! :mrgreen:
Hier hast du einen ganz tollen Text dazu, der dir ein paar wichtige Kräuter aufzählt und beschreibt wobei sie helfen können. Ich habe mich damals eigentlich nur auf Petersilie und Rosmarin beschränkt, weil die in meinem Supermarkt einfacher zu bekommen waren. Hin und wieder habe ich es aber auch mit anderen Kräutern versucht, aber eben nur selten.

Natürlich hat es ein Weilchen gedauert bis sich was geändert hat. Ich hätt 5-6 Wochen gesagt. Ich weiß, klingt wie ne Ewigkeit. Aber die langsame Besserung motiviert. :D

GLG


Zurück zu „Plauderecke“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste