meine Gedanken zum Fasten

Hier könnt Ihr alles zum Thema Fasten posten. Viel Spass!

Moderatoren: Roger, Casara

moresports
Beiträge: 2
Registriert: 26.02.2007, 11:10

meine Gedanken zum Fasten

Beitragvon moresports » 26.02.2007, 12:07

Im Moment ist ja Fastenzeit und daher wollte ich auch ein Paar Gedanken dazu hier niederschreiben.

Das man durch Fasten langfristig abnimmt glaubt richtigerweiße
niemand mehr. Trotztdem finde ich, sollte das Fasten einen
wichtigen stellen wert in einer Gesellschaft haben sollte.

Vom religösen Ursprung her soll es in der Tat ein reinigendes
Ritual sein, dass dem Menschen helfen soll sich zu mäßigen
und Verzicht üben zu können. Das gesparte solle den Armen
gespendet werden.

Heutzutage sind dieser Gedanke sehr unpopulär. Als
freier Bürger sollen wir ja auf nichts verzichten, sondern
Konsumieren!

Ich hatte eine Zeitlang Montags Buttermilchtag gemacht.
3x Buttermilch sonst auch viel Wasser getrunken. Dabei
erstmal bemerkt ich wie oft ich das Verlangen hatte
zu naschen.


Jetzt will ich bis Ostern mal auf Süßes, und Akohol verzichten.

Gruß Markus

Bee
Beiträge: 494
Registriert: 22.05.2006, 20:54

Beitragvon Bee » 27.02.2007, 19:23

Ich habe letztes Jahr in der Fastenzeit auch auf Alkohol verzichtet.
Dieses Jahr mache ich das auch wieder.

Ich bin zwar eigentlich nicht religiös (weiß noch nicht so ganz woran ich glauben soll oder nicht), aber ich finde, es ist einfach ein guter Zeitpunkt, nach Weihnachten und Fastnacht mal nen Gang zurückzuschalten.

Viel Erfolg !

Casara
Moderator
Beiträge: 730
Registriert: 09.02.2006, 13:21
Wohnort: im Röstigraben

Beitragvon Casara » 28.02.2007, 15:09

Die Idee, auf irgendwas, was einem wichtig ist, zu verzichten, finde ich gut.

Als unsere Kinder noch kleiner waren, haben wir in der Fastenzeit auf's Fernsehen unter der Woche verzichtet. Plötzlich hatten wir wieder Zeit um zu spielen, zu reden, zu lachen....etc.

Manchmal haben wir auch auf Süsses in der Zeit verzichtet.

Es sollte schon etwas sein, das wie ein Opfer ist. Das würde der normalen "Fastenzeit" entsprechen.



Cas

uiuiui
Beiträge: 18
Registriert: 12.11.2011, 22:16

Re: meine Gedanken zum Fasten

Beitragvon uiuiui » 13.11.2011, 16:17

Der Gedanke des Fastens ist sicherlich ein guter, um sich selbst in Disziplin zu schulen. Dennoch denke ich, dass das Fasten im Zusammenhang mit einem Gewichtverlust der falsche Weg ist. Daher kann ich auch den Rammadan der Moslems nicht nachvollziehen. Ich finde, dass das einfach nicht mehr gesund ist.
-


Zurück zu „Fasten“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast